_Home AktuellesWasserrohrbruch auf Fürstenlandstrasse – eingebrochener Bus wurde geborgen
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

© FM1Today

Wasserrohrbruch auf Fürstenlandstrasse – eingebrochener Bus wurde geborgen

St.Gallen
Die Fürstenlandbrücke im Westen St.Gallens ist seit Mittwochmorgen für den Verkehr gesperrt. Grund ist ein Wasserrohrbruch, ein VBSG-Bus ist in ein Loch eingebrochen. Der Verkehr wird umgeleitet. Die Bergung des Busses konnte mittlerweile abgeschlossen werden.
Publiziert am Mi 18. Aug 2021 07:23 Uhr

«Um 6.45 Uhr ist es beim Pumpwerk bei der Fürstenlandbrücke zu einem Wasserrohrbruch gekommen. Dabei wurde die Strasse sehr stark unterspült, es wurde viel Geröll und Schlamm auf die Strasse geschwemmt», sagt Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei St.Gallen, gegenüber FM1Today.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

© FM1Today

Die Brücke ist in beide Richtungen gesperrt. Eine Umleitung ist signalisiert. Der Verkehr wird über die Kräzernstrasse und die Geissbergstrasse geführt. Wie es zum Rohrbruch kam, ist noch nicht bekannt. «Wir wissen noch nicht, was defekt ist.»

Beim Rohrbruch ist ein St.Galler Stadtbus in der unterspülten Strasse eingebrochen und steckt nun in einem Loch fest. 20 Personen hatten sich im Bus befunden, sie alle konnten unverletzt zu Fuss weitergehen.

Komplexe Bergung wegen Hochspannungsleitung

Die Bergung des VBSG-Bus ist mittlerweile abgeschlossen. Dieses Unterfangen gestaltete sich schwierig. «Ausgerückt sind drei Vierachs-Bergungsfahrzeuge für den Schwerverkehr», sagt Christian Freitag, Geschäftsführer der Autohilfe Ostschweiz AG, welche die Bergung durchgeführt hat. «Das Problem bei der Bergung ist die Hochspannungsleitung, welche über der Strasse verläuft. Gegenüber dieser muss stets fünf Meter Sicherheitsabstand eingehalten werden.» Die Hochspannungsleitung wurde zudem sicherheitshalber abgeschaltet, wie Dionys Widmer mitteilt. Zu Versorgungsunterbrüchen in angrenzenden Gebäuden sei es deswegen aber nicht gekommen.

Die eingeschränkten Platzverhältnisse sorgten für schwierige Bedingungen für die Einsatzkräfte. Trotzdem konnte der Einsatz zügig abgeschlossen werden.

Bei der Bergung war wichtig, dass vorsichtig gearbeitet wird. «Der Bus ist wahrscheinlich nur leicht beschädigt und reparierbar, deshalb ist es besonders wichtig, dass die Karosserie nicht beschädigt wird», erklärt Christian Freitag.

Dauer der Verkehrseinschränkungen noch unklar

Die Fürstenlandstrasse ist weiterhin gesperrt – es ist unklar, wie lange die Umleitung noch andauern wird: «Als Nächstes wird das Schadenausmass überprüft», erklärt Dionys Widmer«, das wird nochmals einige Zeit in Anspruch nehmen.» Einen zeitlichen Horizont kann Widmer noch nicht nennen. Denkbar seien zudem weitere Verkehrsbehinderungen in den kommenden Tagen, weil Reparturarbeiten an der Strasse vorgenommen werden müssen

Die aktuellsten Stau- und Verkehrsentwicklungen findest du hier.

(red.)

    #Stadt St.Gallen
© FM1Today