SportFussballKeine Super League? Kein Problem!

Keine Super League? Kein Problem!

Spitzguuge
Seit Sonntagabend ruht der Betrieb in der heimischen Meisterschaft für exakt 41 Tage, auf Fussball müssen wir in dieser Zeit dennoch nicht verzichten. Während die Winterpause in England gerade neu definiert wird, stehen die Meister in anderen Ligen jetzt schon fest. Sportjournalist Dominic Ledergerber hat sich umgeschaut.
Publiziert am Mi 18. Dez 2019 11:05 Uhr
© Keystone
- 400021258_highres

Es gab noch nie einen Pokal für den Wintermeister. Es ist ein oft bemühter Satz, der verdeutlichen soll, dass der Weg zu Trophäen, Ehre und Ruhm noch weit ist. Meist geäussert von Trainern, die ob des ersten Platzes zur Winterpause auf die Euphoriebremse drücken.

Und doch ist er nicht ganz korrekt. Es gibt sie sehr wohl, die Teams, die sich bereits im Winter über Pokale freuen dürfen. Oder noch früher! In Norwegen jubelte der Molde Fotballklubb schon am 1. Dezember über die Meisterschaft, in Island durften sich die Jungs vom KR Reykjavík sogar schon Ende September als neuer Champion feiern lassen.

In den beiden genannten Ländern beugt man sich den klimatischen Bedingungen und trägt die Meisterschaft von Frühling bis Herbst aus – ein Trend, der in den anderen Ländern Europas nicht Schule macht. Das Gegenteil ist der Fall.

Klopp ist sauer

Besonders in England haben Spiele über Weihnachten eine lange Tradition. Der als «Boxing Day» bekannte 26. Dezember ist dabei längst nicht das einzige Spieldatum: Auf der Insel rollt der Ball auch in dieser Woche (17. und 18. Dezember) und am Wochenende (20., 21. und 22. Dezember). Aber nicht nur das: Auch zwischen Weihnachten und Neujahr (26./27./28./29. Dezember) und nach der Silvesterparty (1. und 2. Januar) lässt die Football Association (FA) ihre «Angestellten» schuften.

Kein Wunder, ist Liverpool-Trainer Jürgen Klopp ausser sich. Einerseits ist sich der 52-Jährige aus seiner Bundesliga-Zeit längere Winterpausen gewohnt, andererseits steht er mit dem Champions-League-Sieger auch noch an der Klub-WM im Einsatz. Dort treffen die «Reds» diesen Mittwoch in Katar auf den CF Monterrey, den Spitzenklub Mexikos, der die nordamerikanische Champions League für sich entschied.

«Unser Kader wird bei so vielen Spielen nicht grösser», meinte Klopp, der der FA in der Vergangenheit auch schon damit drohte, sein Team aus dem Ligapokal zurückzuziehen.

Längste Pause in Österreich

Falls es dem Liverpool-Trainer zu viel werden sollte, könnte er – quasi als Burnout-Prophylaxe – bei RB Salzburg anheuern. In Österreich liegen rekordverdächtige 62 Tage zwischen dem letzten Spiel 2019 und dem ersten im neuen Jahr (vgl. Tabelle). Zudem spielen die Bullen einen Fussball, mit dem sich Klopp sicher identifizieren kann.

Land Liga Letztes Spiel 2019 Erstes Spiel 2020 Winterpause
Österreich 1. Bundesliga 15. Dezember 15. Februar 62 Tage
Schweiz Super League 15. Dezember 25. Januar 41 Tage
Deutschland 1. Bundesliga 22. Dezember 17. Januar 26 Tage
Niederlande Eredivisie 22. Dezember 17. Januar 26 Tage
Frankreich Ligue 1 21. Dezember 11. Januar 21 Tage
Italien Serie A 22. Dezember 5. Januar 14 Tage
Spanien La Liga 22. Dezember 3. Januar 12 Tage
England Premier League 29. Dezember 1. Januar 3 Tage

Vergleichsweise kurz ist die Winterpause in dieser Saison auch in der Schweiz. Der Ball ruht zwischen dem vergangenen Sonntag und dem 25. Januar während exakt 41 Tagen – die Swiss Football League nimmt den Betrieb aufgrund der Fussball-EM im kommenden Sommer bereits eine Woche früher als gewöhnlich auf.

Was der Markt verlangt

Wem das immer noch zu lange dauert, der kriegt dank der Premier League auch über die Festtage Fussball satt. In einer längst vergangenen Zeit fungierte der Spengler Cup als Rettungsanker, wenn die Besuche bei der Grossmutter zu langatmig wurden. Doch der Markt schreit nach immer mehr Unterhaltung, der Kalender wird immer mehr ausgereizt. Und die englischen Verhältnisse dürften in Zukunft auch in anderen europäischen Ligen bald einmal Alltag sein.

Immerhin etwas hat Jürgen Klopp mit seiner Beschwerde erreicht: In England wurde auf diese Saison hin erstmals eine «Winterpause» eingeführt. Vom 8. bis 22. Februar wird während vollen 14 Tagen kein Premier-League-Fussball zu sehen sein. Der Haken daran: Auch dann werden die Fussball-Profis des FC Liverpool Weihnachten nicht nachholen können. Am 18. Februar treffen sie im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League auswärts auf Atlético Madrid.

    #Spitzguuge
© FM1Today