OstschweizSchaan feiert Fasnacht im Sommer – und wird überrannt

Schaan feiert Fasnacht im Sommer – und wird überrannt

Liechtenstein
Weil die Fasnacht im Winter ausfiel, feiert die Liechtensteiner Gemeinde Schaan dieses Jahr eine Sommerfasnacht. Die Nachfrage ist riesengross. Ziehen nun andere Fasnachtshochburgen nach?
Publiziert am Mi 28. Jul 2021 05:59 Uhr
© TAGBLATT/Michel Canonica
- Guggenmusik (Archiv)

Es war ein harter Winter für alle Fasnachtsfans. Umzüge, Monsterkonzerte und Kostümbälle wurden wegen der Coronapandemie abgesagt und die Herzen der Fasnächtler zersprangen – wie Konfetti – in tausend Teile. Doch warum mit der Fasnacht warten, bis es wieder Winter ist?

Schaan wird von Anfragen überrannt

Das hat sich wohl auch die Liechtensteiner Gemeinde Schaan gedacht. Weil Anlässe unter gewissen Bedingungen wieder möglich sind, holt Schaan die Fasnacht jetzt im Sommer nach. In kurzen Hosen mit Guggenmusik und Narrenzunft wird am 6. August im Saal am Lindaplatz gefeiert. Der Anlass finde wegen der Schutzmassnahmen nur im kleinen Rahmen statt, heisst es auf Anfrage bei der Gemeinde. Es gebe zwar noch einen Vorverkauf – man werde aber schon jetzt von Anfragen überrannt und die rund 300 Plätze seien so gut wie weg.

Auch Mels kennt die Sommerfasnacht

Dass Fasnacht im Sommer bei vielen gut ankommt, weiss auch die Gemeinde Mels. In der Fasnachtshochburg fand mitten im Sommer 2015 ein Fasnachtsumzug statt. «Der Grund war damals der Besuch des höchsten Luzerner Fasnächtlers, des sogenannten Fritschivaters», sagt Marco Ackermann, Präsident der Fasnachtsgesellschaft Mels. Die Melser bewiesen, dass sie zu jeder Jahreszeit Fasnacht feiern können. «Es kamen viel, viel mehr Leute als erwartet», sagt Ackermann und lacht.

«Fasnacht gehört in den Winter»

Dass ein solcher Anlass im Sommer wieder funktionieren würde, daran zweifelt Marco Ackermann nicht. «Man könnte mit einer Sommerfasnacht vielleicht sogar mehr jüngere Leute ansprechen.» Trotzdem komme für Mels eine Sommerfasnacht nicht in Frage. «Ich kann es zwar verstehen, dass man in solch speziellen Zeiten eine Ausnahme macht. Für mich gehört die Fasnacht aber grundsätzlich in den Winter», erklärt der Melser. «Wir wollen verhindern, dass das Traditionelle immer mehr in den Hintergrund rückt.»

«Für die Kostüme ist es viel zu heiss»

Eine Aussage, der Alex Zenhäusern, OK-Präsident des Röllelibutzen Vereins Altstätten, zustimmt. «Der Brauch passt einfach nicht in den Sommer. Restaurants und Guggenmusiken würden vielleicht mitziehen – die Traditionellen aber sicher nicht. Für die Kostüme ist es viel zu heiss.» Somit sei eine Altstätter Strassenfasnacht im Sommer kein Thema. «Wir freuen uns dafür schon jetzt auf den Winter. Immerhin haben wir für die Umzüge 2022 so viele Anmeldungen wie noch nie zu dieser Jahreszeit.»

    #Liechtenstein#Fasnacht#Sommer
© FM1Today