OstschweizNeue «Schlepp-Bar» im Skigebiet Malbun

Neue «Schlepp-Bar» im Skigebiet Malbun

Après-Ski
In Liechtenstein wird diesen Winter eine neue Après-Ski-Bar direkt am Pistenrand eröffnet. Der Liechtensteiner Schauspieler Andy Konrad kann nach langem Hin und Her sein Projekt in die Tat umsetzen.
Publiziert am Mi 10. Jun 2020 18:00 Uhr
© FM1Today
- Après-Ski-Bar

«En Kafi am Pistenrand» – ein Lied, das nun auch zu Liechtenstein passt. Das Fürstentum bekommt diesen Winter eine neue Après-Ski-Bar im Täli in Malbun. «Mir persönlich fehlte es, einen Glühwein direkt an der Piste zu trinken», sagt Andy Konrad, der das Projekt schon lange geplant hat und nun umsetzen kann. «Im Täli ist es schön sonnig, es wird beschneit und ist ideal, um endlich eine Après-Ski-Bar aufzumachen.»

Projekt war schwierig umsetzbar

Ganz so einfach war dieses Unterfangen aber nicht, es kostete den gebürtigen Triesenberger Andy Konrad trotz Wirten-Prüfung viele Nerven und Zeit. «Ich habe es mir viel einfacher vorgestellt, als es schlussendlich war. Zu Beginn wurde das Projekt von den Zuständigen sogar abgelehnt. Als ich dann das Okay hatte, musste ich zum Beispiel ein Baugesuch einreichen, obwohl die Bar nur temporär dort stehen wird.» Trotz vieler Vorschriften hat es nach langem Hin und Her dann endlich geklappt.

Kein fliessend Wasser

Nicht weil das Projekt anfangs schleppend voran ging, sondern weil früher an dieser Stelle ein Schlepplift war, tauft Andy Konrad seine Après-Ski-Bar «Schlepp-Bar». «Ausserdem gibt es im Täli kein fliessend Wasser und ich muss alles was ich brauche, bis zur Bar schleppen», sagt Konrad und lacht. Wohl wissend, keinen Profit aus dem Projekt zu schlagen, ist der Triesenberger hoch motiviert.

© FM1Today
- Andy Konrad

Gemütliche Bar ohne Rambazamba

Die Bar hat er selbst einmal gebaut, sie ist rund und soll kommenden Winter zu einer gemütlichen Runde einladen. Offen hat sie jeweils am Wochenende von 10 Uhr bis 16 Uhr. «Man darf sich keine Après-Ski-Party-Bar mit viel Rambazamba vorstellen. Man kann einfach gemütlich etwas trinken, zum Beispiel einen Becher meines selbstgemachten, weissen Glühweins», sagt Konrad.

Der Schauspieler an der Bar

Der gelernte Schauspieler betreibt in Malbun bereits das Kleintheater «K-Bum», wo er auch ab und zu hinter der Bar arbeitet. «Ich liebe den Kontakt mit Menschen. Ausserdem habe ich schon während der Schauspielschule in diversen Bars ausgeholfen und habe die Wirten-Prüfung absolviert.» Umso mehr freut er sich, dass die «Schlepp-Bar» zustande kommt. Auch bei den Liechtensteinern spüre man die Vorfreude. «Einige bieten mir bereits ihre Hilfe an der Bar an, andere wollen mich sogar finanziell unterstützen. Bis jetzt gab es ausschliesslich positive Reaktionen», sagt Konrad fröhlich.

    #Liechtenstein#Après-Ski
© FM1Today