CoronavirusSo anders feiert Liechtenstein den Staatsfeiertag

So anders feiert Liechtenstein den Staatsfeiertag

Coronavirus
Kein Feuerwerk, kein grosses Volksfest, dafür Musiker und Künstler in den eigenen vier Wänden: Am Liechtensteiner Staatsfeiertag wird dieses Jahr alles anders. Fest steht: Der Tag wird in die Geschichte eingehen.
Publiziert am Mi 15. Jul 2020 06:57 Uhr
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
- Aufmarsch zum Staatsfeiertag: Erbprinzessin Sophie mit Gatte Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein.

«Es wird ein Staatsfeiertag, den Liechtenstein so noch nie erlebt hat.» Mit diesem Satz wurde letztes Jahr das Liechtensteiner 300-Jahr-Jubiläum beworben. Dass der Slogan auch perfekt zum Jahr 2020 passt, damit hat niemand gerechnet. Corona-bedingt wird der 15. August heuer im Fürstentum ein ganz anderer.

Das Beste daraus machen

«Der diesjährige Staatsfeiertag wird extrem speziell – und ganz bestimmt in die Geschichte eingehen», sagt Projektleiterin Natascha Marxer. «Wichtig ist, dass die Leute gesund bleiben und trotzdem ein schönes Fest erleben. Deshalb haben wir versucht, das Beste aus der Situation zu machen.»

«Zemma im klina fiira»

Das Fest findet dieses Jahr in einer abgespeckten Variante unter dem Motto «zemma im klina fiira» statt. Sprich, kleine Feste im Familien- und Freundeskreis anstatt ein grosses Volksfest im Vaduzer Städtle mit Feuerwerk. «Die Leute haben viel Verständnis für die Situation, auch wenn es natürlich weh tut», sagt Natascha Marxer.

Bands in den eigenen vier Wänden

Hierfür wurde extra ein Programm aus Liechtensteiner Musikern und Künstlern zusammengestellt, die man sich in die eigenen vier Wände bestellen kann. «Die Musiker kommen im Strassenmusiker-Setup und machen für rund 30 Minuten Stimmung – zum Beispiel im eigenen Garten oder in der Wohnung», sagt Marxer. «Die Leute scheinen die Idee super zu finden, es sind schon über 60 Buchungen eingegangen.»

Festessen zu Hause

Wer keine Lust hat, für sein eigenes Fest zu kochen, findet auf der Staatsfeiertag-Webseite verschiedene Liechtensteiner Gastronomen, die zum Beispiel ein «Feiertags-Package» anbieten, das man sich nach Hause bestellen kann. «Selbstverständlich kann man auch auswärts essen und den Staatsfeiertag zum Beispiel im Restaurant feiern», sagt Marxer.

Liechtensteiner Gipfel leuchten

Um sich von dem ausbleibenden Feuerwerk abzulenken, empfiehlt Natascha Marxer eine Teilnahme an den traditionellen Höhenfeuer. «Dieses Jahr werden extra mehr Liechtensteiner Gipfel als sonst beleuchtet. Wer möchte, kann auch beim Fackelzug teilnehmen, auch dort sind mehr Leute zugelassen als in anderen Jahren.»

Den Feiertag zu Hause spüren

Auch der offizielle Staatsakt findet dieses Jahr zum ersten Mal ohne Gäste aus dem In- und Ausland statt. Laut Marxer kann man diesen und auch weitere Programmpunkte über den Landeskanal im TV mitverfolgen. «Wir wollen, dass alle Menschen in Liechtenstein am Staatsfeiertag dabei sein können und dass sie ihn auch zu Hause spüren.»

    #Coronavirus#Liechtenstein
© FM1Today